Presselounge

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen und honorarfreie Pressefotos zum Download.
Bitte beachten Sie, dass die hier zur Verfügung stehenden Pressefotos nur für die aktuelle Berichterstattung zu dem von uns betreuten Projekt und bei Nennung des Fotografen freigegeben sind. Alle dafür relevanten Daten sind in den IPTC-Daten der Bilder hinterlegt. Für Fotos in höherer Auflösung und weitere Motive, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


Deutschlandpremiere – Regina Jonas – Die erste Rabbinerin der Welt

Regina kommt nach Hause! Diana Groós Dokumentarfilm erzählt von der Berlinerin Regina Jonas (1902-1944), einer starken Frau, die als weltweit erste ordentlich ordinierte Rabbinerin in die Geschichte einging. Jonas wuchs als Tochter eines orthodoxen jüdischen Hausierers im Berliner Scheunenviertel auf, studierte ab 1924 an der liberalen Hochschule für die Wissenschaft des Judentums und wurde 1935 zur Rabbinerin ordiniert. Mit 37 Jahren traf sie die Liebe ihres Lebens. Während des Nationalsozialismus und des Krieges sprach sie in ihren Predigten mit beispielloser Hingabe den verfolgten deutschen Juden Mut zu. 1942 wurde Regina Jonas nach Theresienstadt deportiert und zwei Jahre später in Auschwitz ermordet.

pdfREGINA_Presseinformationen.pdf72.81 kB

pdfRegina_Vorfuhrungen_Deutschland.pdf55.59 kB

pdfPoster_A1_Regina_Flyeralarm_RZ.pdf1.8 MB

Markt der Kontinente 2015

Die Augen schließen, dem Marktgetümmel lauschen, den Geruch der erlesenen Gewürze und Tees erschnuppern, sich der mitreißenden Musik hingeben und die wohlige Wärme genießen – die Augen öffnen und mitten in einem der schönsten Museen der Stadt stehen. Bevor die Ausstellungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst nach und nach abgebaut, restauriert und verpackt werden um in das neugebaute Stadtschloss zu ziehen, genießen wir zum letzten Mal ihre volle Pracht.

Der Markt der Kontinente entwickelte sich in den vergangenen 19 Jahren zur erfolgreichsten Veranstaltung der Museen Dahlem und so erwarten wir am zweiten Marktwochenende unseren 400.000ten Besucher. Deshalb stürzen wir uns noch einmal mitten hinein in die Schätze der Welt, die Klänge der Kontinente und Genüsse aus aller Herren Länder.

pdfPM_Markt_der_Kontinente_2015.pdf190.09 kB

pdfPM_MdK15_Die_Musik.pdf76.79 kB

 

Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik

Neugierig bleiben und Neugier wecken – unter dieser Prämisse und mit zwölf Uraufführungen und vierzehn Deutschen Erstaufführungen geht Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik in seine siebzehnte Saison. Dabei finden neue Strömungen ebenso Gehör wie Klassiker der Moderne.

pdfPM_Ultraschall_Berlin_2015.pdf100 kB

pdfPM_Ultraschall_Reporter.pdf111.29 kB

pdfUltraschall_Programm_2015.pdf94.59 kB

pdfPlakat_Ultraschall_.pdf158.16 kB
 

Krump´N´Break Release – Uraufführung

Unser Körper erzählt unsere Geschichte. Er berichtet von unseren Wurzeln, unseren Lebensumständen und unserer Umgebung. Fünf Tänzer aus Frankreich und Deutschland und vier Tanzstile begegnen sich auf der Bühne. In Krump´N´Break Release lassen sie sich aufeinander ein, begeben sich in die Welt der anderen und entwickeln eine gemeinsame Körper-Sprache. Die vertanzte Wucht des Krump, die virtuose Akrobatik des Break, die Durchlässigkeit des Release und die intensive Kommunikation des Contact bringen ihr eigenes Vokabular mit. Sie bilden die Basis für eine Arbeit, die tief in die Biographien jedes einzelnen Tänzers vordringt.

pdfPM_KRUMP_N_BREAK_RELEASE.pdf140.79 kB

CABUWAZI – Zirkuskunst, die stark macht

In 20 Jahren hat CABUWAZI über 100.000 Kinder stark für die Welt gemacht. An inzwischen fünf Berliner Standorten trainieren pro Jahr über 7.000 Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Umfeldern in 30 Zirkusdisziplinen – vormittags wie nachmittags, in der Schulzeit wie in den Ferien. Sie lernen ihren Körper in Bewegung kennen, loten ihre Grenzen aus und lernen sich und anderen zu vertrauen – denn nur miteinander gelingt die große Akrobatik-Pyramide in der Manege.
Sie selbst beschreiben ihre Erfahrungen unter der Zirkuskuppel ganz unterschiedlich: für die einen ist es „wie eine Familie" und für andere „der Ort, an dem ich fliegen lerne".

pdfPM_20_Jahre_CABUWAZI.pdf191.2 kB