Presselounge

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen und honorarfreie Pressefotos zum Download.
Bitte beachten Sie, dass die hier zur Verfügung stehenden Pressefotos nur für die aktuelle Berichterstattung zu dem von uns betreuten Projekt und bei Nennung des Fotografen freigegeben sind. Alle dafür relevanten Daten sind in den IPTC-Daten der Bilder hinterlegt. Für Fotos in höherer Auflösung und weitere Motive, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


Gewinner IKARUS Theaterpreis 2018

Einmal Schneewittchen, bitte und Die Hühneroper gewinnen den Kinder- und Jugendtheaterpreis IKARUS 2018!

Vor einem begeisterten Publikum wurde am 7. November 2018 im Kabarett-Theater Die Wühlmäuse der IKARUS – Auszeichnung für herausragende Berliner Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche verliehen. Am Abend zeigten alle acht Nominierten Ausschnitte aus ihren Stücken, bevor die Jurys die Preisträger bekannt gaben und die Preise durch die Staatsekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, den Staatssekretär für Kultur, Dr. Torsten Wöhlert, und den JugendKulturService verliehen wurden. Raphael Hillebrand und die 4xSample Beatboxcrew führten groovend durch den Abend.

pdf2018-11-08-PM_IKARUS-2018_Gewinner.pdf525.5 kB

jpgIKARUS_2018_Abschlussbild-alle_c_Kay_Herschelmann.jpg2.32 MB
jpgIKARUS_2018_beide-Preistraeger_c_Kay_Herschelmann.jpg2.77 MB
jpgIKARUS_2018_Die_Huehneroper_c_Kay_Herschelmann.jpg2.81 MB

jpgIKARUS_2018_Einmal-Schneewittchen_c_Kay_Herschelmann.jpg1.81 MB

Uraufführung "Ben und Henry"

Zum ersten Mal ist für das interkulturelle Projekt »Selam Opera!« der Komischen Oper Berlin eine Auftragskomposition entstanden, die ab 7. November 2018 in verschiedenen Berliner Schulen gastiert. Der in Izmir lebende Komponist Attila Kadri Şendil (Bremer Stadtmusikanten – Bremen Mızıkacıları) vertonte das Libretto von Susanne Felicitas Wolf (Schneewittchen und die 77 Zwerge) und schuf eine 45-minütige Kammeroper in der sich Ben, der gemütliche Berliner Bär, und Henry Hahn, ein schillernder Neu-Berliner auf der Suche nach einem neuen Zuhause, begegnen.

"Aber ick lebe hier! Hier ist nur Platz für MICH!" singt Ben. Der Bass-Bär liebt es gemütlich und Henry Hahn ist ein hibbeliger Zeitgenosse – schrill und bunt und laut. Andererseits singt er als Sopran wirklich schön und mit ihm ist es gewiss nie langweilig. Damit nimmt sich diese reisende Oper für Kinder eines wesentlichen menschlichen Themas an: Wie können und wollen wir zusammen leben, obwohl wir so verschieden sind?

pdfPM_Neuer_Operndolmus_fur_Kinder.pdf664.8 kB

jpgKOB_Ben_und_Henry_1print_c_Iris_Janke.jpg1.3 MB

Der IKARUS Theaterpreis 2018

Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wie wollen wir miteinander leben? Nicht mehr und nicht weniger als diese wesentlichen Fragen des Menschseins bringen die acht nominierten Stücke in diesem Jahr für den „IKARUS – Auszeichnung für herausragende Berliner Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche“ auf die Bühne. Damit werden erneut mutige und zeitgemäße Inszenierungen in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Die Preisverleihung
7. November 2018 um 18 Uhr
Berliner Kabarett-Theater „Die Wühlmäuse“
Pommernallee 2-4 in 14052 Berlin

pdfPM_IKARUS_2018_final.pdf
jpgAxel-Prahl_Foto_Kay_Herschelmann.jpg5.24 MB
jpgIkarus-Preis.jpg775.05 kB
jpgMalala – nominiert für den IKARUS 20181.59 MB
jpgDie Hühneroper – nominiert für den IKARUS 20182.03 MB

 

Sonntagskonzerte im Spiegelsaal

Die Sonntagskonzerte im Spiegelsaal – Seit zehn Jahren mit Leidenschaft für den guten Ton

Junge Virtuosen, ungewöhnliche Programme, traumhafte Orte. Die Partner für Kammermusik haben es sich zum Ziel gesetzt jungen Musikern Raum zu geben ihre Leidenschaft für ausgefallene Programme an wundervollen Orten zu Gehör zu bringen. Was im Sommer 2006 mit Konzerten vor dem Bode-Museum begann, fand im Herbst des gleichen Jahres im Spiegelsaal seine Fortsetzung. Seitdem spielten die Musiker knapp 500 Konzerte und machten die Konzertreihe zu einem der bestbesuchten Geheimtipps der Berliner Musiklandschaft.

pdfPM_Sonntagskonzerte_im_Spiegelsaal.pdf1.1 MB

Deutschlandpremiere – Regina Jonas – Die erste Rabbinerin der Welt

Regina kommt nach Hause! Diana Groós Dokumentarfilm erzählt von der Berlinerin Regina Jonas (1902-1944), einer starken Frau, die als weltweit erste ordentlich ordinierte Rabbinerin in die Geschichte einging. Jonas wuchs als Tochter eines orthodoxen jüdischen Hausierers im Berliner Scheunenviertel auf, studierte ab 1924 an der liberalen Hochschule für die Wissenschaft des Judentums und wurde 1935 zur Rabbinerin ordiniert. Mit 37 Jahren traf sie die Liebe ihres Lebens. Während des Nationalsozialismus und des Krieges sprach sie in ihren Predigten mit beispielloser Hingabe den verfolgten deutschen Juden Mut zu. 1942 wurde Regina Jonas nach Theresienstadt deportiert und zwei Jahre später in Auschwitz ermordet.

pdfREGINA_Presseinformationen.pdf72.81 kB

pdfRegina_Vorfuhrungen_Deutschland.pdf55.59 kB

pdfPoster_A1_Regina_Flyeralarm_RZ.pdf1.8 MB